Spielberichte und Tabellen
Sfr. Kelkheim 1 - 5


Ergebnisse und Tabellen

Abschlussbericht
Die etwas andere Saisonauswertung

Sfr. Kelkheim 1 / MTS-Liga
Sfr. Kelkheim 2 / Bezirksklasse C
Sfr. Kelkheim 3 / Kreisklasse B
Sfr. Kelkheim 4 / Kreisklasse C
Sfr. Kelkheim 5 / Kreisklasse D

Einzelergebnisse

Berichte

9. Spieltag (13.04.08)
8. Spieltag (06.04.08)
7. Spieltag (02.03.08)
6. Spieltag (10.02.08)
5. Spieltag (20.01.08)
4. Spieltag (16.12.07)
3. Spieltag (11.11.07)
2. Spieltag (28.10.07)
1. Spieltag (30.09.07)
Vorbericht Saison 2007/2008

Entwicklung der MTS-Vereine

Archiv

Saison 2011/2012
Saison 2010/2011
Saison 2009/2010
Saison 2008/2009
Saison 2007/2008
Saison 2006/2007
Saison 2005/2006
Saison 2004/2005
Saison 2003/2004



Abschlussbericht Saison 2007/08

Mit sehr anspruchsvollen Zielen waren die Schachfreunde in die soeben beendete Saison 07/08 gegangen. Nach anfänglichen Problemen überhaupt genug Spieler für die fünf gemeldeten Mannschaften an die Bretter zu bekommen, konnte Turnierleiter Harald Sasse letztlich doch tolle Ergebnisse vermelden:
Die 1. Mannschaft startete in der Main-Taunus-Liga hervorragend mit 6 Siegen, machte es dann jedoch unnötig spannend. Schließlich konnte die MTS-Meisterschaft und damit der angestrebte Aufstieg in die Landesklasse aber doch sichergestellt werden.
Nicht ganz die erhoffte Performance brachte die 2. Mannschaft, die in der stark besetzten Bezirksklasse C dem Erfolg hinterher lief. Am Ende sprang der 5. Tabellenplatz heraus.
Der 3. Mannschaft verfehlte in der Kreisklasse B den Aufstieg hauchdünn um einen einzigen Mannschaftspunkt. Besser machten es die Jungs der 4. Mannschaft: Sie belegten die Wirksamkeit des Trainingskonzeptes eindrucksvoll mit dem Erringen der Meisterschaft der Kreisklasse C. Und auch die junge 5. Mannschaft zeigte eine gute Leistung und hielt in der Kreisklasse D gut mit.

Mit den zwei Meistertiteln bestätigten die Aktiven den enormen Aufwärtstrend den die Schachfreunde derzeit erleben. Insbesondere die Jugendlichen der vierten und fünften Mannschaft überzeugten mit hervorragenden Einzel-Leistungen und tollen Scores, wie z.B. die 8 aus 9 von Joshua Hennig, 7 aus 8 von Maximilian Staiger und besonders die 8 aus 8 von Mister 100 Prozent - Justin Miller.



Die etwas andere Saisonauswertung (07/08)

Sehnsüchtig erwartet wurde sie bereits, die vieldiskutierte Saison-Auswertung nach Art des Hauses - und nun ist sie wieder in brandneuer Auflage verfügbar:
Die Auf- bzw. Abstiege sind wie gehabt stärker bewertet als der Platzierungsdurchschnitt. Bei der Trendermittlung blieb es bei der Injektion eines guten Schusses subjektiven Eindrucks und gesunden Halbwissens vermengt in einer hochprozentigen Emulsion...

PlVereinMannschaft
1.2.3.4.5.6. 7.8.9.101112 Auf/AbФTr.
1.Hofheim 423141 8132   +42,9ää
2.Hattersheim 62123         +32,8ää
3.Groß-Gerau 132           +22,0ää
4.Eppstein 3224          +22,8ää
5.Kelkheim 15515         +23,4ää
6.Griesheim 829           +16,3ä
7.Taunus 26            ±04,0à
8.Sulzbach 554           ±04,7à
9.Goldstein 5             ±05,0à
10.Eschborn 484           ±05,3à
11.Nauheim 101            ±05,5à
12.Ffm-West 57376         ±05,6à
13.Kelsterbach 684           ±06,0à
14.Höchst 93            ±06,0à
15.Hochheim 379           ±06,3à
16.Rüsselsheim 694           ±06,3à
17.Ginsheim 7             ±07,0à
18.Flörsheim 8787          ±07,5æ
19.Steinbach 1049910         ±08,4æ
20.Raunheim 33106          -15,5à
21.König Nied 857           -16,7æ
22.Mörfelden 610            -18,0ææ
23.Bad Soden 1041068 85691087 -27,6ææ

Da sich alle vier MTS-Teams in der Landesklasse Süd halten konnten, gab es in den MTS-Ligen jeweils nur einen Absteiger. Diese Anzahl wurde durch den Rückzug von Mörfelden-Walldorf 2 weiter dezimiert, sodass letztlich nur vier Mannschaften in den sauren "Abstiegsapfel" beissen müssen, nämlich Bad Soden 1 (MTS-Liga), Nauheim (Bezirk A), Bad Soden 3 (Bezirk B) und Raunheim 3 (Bezirk C).
Somit hält sich auch die Zahl der Mannschaften mit negativem Trend in Grenzen. Kritische Entwicklungen sehe ich in Flörsheim, wo für alle vier Teams eine Gradwanderung vollführten, Steinbach, Mörfelden und Bad Soden. Wie schlimm der Einbruch bei den Sodenern ist, wird wohl erst bei der nächsten Mannschaftsmeldung deutlich werden, da nicht nur ein Einbruch in der Spitze (1. und 3.) sondern auch in den Reihen der Jugendlichen zu verkraften ist...

Den Platz an der Sonne nehmen dieses Mal die Hofheimer ein, die mit 9 ihrer 10 Teams in den Spielklassen oben mitmischten und letztlich vier Aufstiege realisieren konnten. Damit unterstrichen die Kreisstädter ihre unangefochtene Vormachtstellung innerhalb der MTS bzw. darüber hinaus auch des HSV.
Die drei Hattersheimer Aufstiege erklären sich relativ einfach durch die vorhergehenden freiwilligen Abstiege und sind nicht besonders überraschend. Geschlossene Top-Leistungen zeigten auch die Teams aus Groß-Gerau und Eppstein, die die Scharten der Vorsaison sofort wieder auswetzen konnten.

Die Schachfreunde Kelkheim konnten sowohl in der Spitze, als auch mit dem Jugendteam deutliche Zeichen setzen und ebenfalls zwei Meistertitel feiern. Damit wurde die Jagd auf die arrivierten MTS-Vereine um den Rang des "Best of the Rest" (nach Hofheim) eröffnet...

Kommentare, Wutanfälle und Beschimpfungen bitte wie üblich im Gästebuch verewigen...



Abschlusstabellen

Sfr. Kelkheim 1 / MTS-Liga

Pl.Mannschaften 12 34 5 678 910 MPBP
1.Kelkheim 1 X44 65 1443,5
2.Taunus 4 X 5 5 4 1237,5
3.Hochheim 3 X 5 54 3 7 1140,5
4.Steinbach 2 3 X 3 4 5 1140,5
5.Nied 2    ä 4 5 X 2 4 4 935
6.Kelsterbach 3 4 X 4 4 934,5
7.Ffm-West 2 4 X 4 835,5
8.Griesheim    ä 2 5 6 4 X 736,5
9.Höchst    æ 3 3 4 X 5 529,5
10.Bad Soden 4 1 4 44 3 X 427


Sfr. Kelkheim 2 / Bezirksklasse C

Pl.Mannschaften 1 2 3 4 5 6 7 89 10 MPBP
1.Hofheim 6    æ X 5 4 3 7 1345,5
2.Griesheim 2    ä 3 X 6 6 4 3 7 1344,5
3.Raunheim 2 4 2 X 5 1342
4.Eschborn 3    ä 5 X 4 5 3 1338,5
5.Kelkheim 2 2 4 X 4 5 67 7 1041
6.Taunus 2 3 4 X 5 6 5 940
7.König Nied 3 4 5 3 3 X 6 937
8.Hofheim 7 1 5 2 X5 829,5
9.Steinbach 4 1 3 1 2 3X 221
10.Raunheim 3 ½ 1 3 2 X 021


Sfr. Kelkheim 3 / Kreisklasse B

Pl.Mannschaften 1 2 3 4 5 6 7 8 910 MPBP
1.Hofheim 8    æ X 3 4 3 1 44* 5 14 31
2.Hattersheim 4 3 X 3 2 66k 5 1237,5
3.Sulzbach 3 2 3 X 4 ½ 4 36k 6 1232
4.Hofheim 9 3 4 2 X 2 4 4 35 5 1232
5.Kelkheim 3 4 X 445 1231,5
6.Raunheim 4  ä 4 2 2 X 3½* 5 1026,5
7.Mainsp. Ginsheim  ä ½ 2 2 X 66 5 831
8.Bad Soden 5 2 0 3 3 2 0 X 3 519
9.Griesheim 3   ä 2* 0k 0k 1 2½* 0 X 417
10.Steinbach 5 1 1 0 1 1 1 1 3 X 110,5


Sfr. Kelkheim 4 / Kreisklasse C

Pl.Mannschaften 1 23 4 5 678 910 MPBP
1.Kelkheim 4 X 60 4 4 66 55 1641,5
2.Hofheim 10 0 X 3 4½* 55 1537,5
3.Hattersheim 5    ä 6 ½X 3 4 4 5 1537
4.Kelsterbach 3    ä 2 33 X 5 4 4 5 1435
5.Bad Soden 7 2 1½*2 1 X 5 6* 828
6.Bad Soden 8 0 1 2 X 5 4 823
7.Flörsheim 4    æ 0 1 ½ 1 X 5 619,5
8.Bad Soden 6 ½ 2 2 1 X 6 422,5
9.Bad Soden 9    ä 0 ½½ 2 X5 417
10.Bad Soden 10    ä 1 ½1 1 0* 10 2X 09



Sfr. Kelkheim 5 / Kreisklasse D

Pl.Mannschaften 1 2 3 4 5 6 7 8 MPBP
1.Nauheim 2 X 4 3 3 4 4 5 1426,5
2.Groß-Gerau 3 1 X 3 4 4 5 0* 1020,5
3.Höchst 2 2 2 X 5k 2 3 823
4.Eppstein 4 1 ½ X 3 5 4 818,5
5.Kelkheim 5 2 1 0k X 4 5 617
6.Ffm-West 5 1 0 3 2 X 4 4 615,5
7.Bad Soden 12 1 4* ½ 0 1 1 X 310
8.Bad Soden 11 0 2 1 0 1 X 18


* = Ergebnis geändert durch Turnierleiter



Einzelergebnisse

Pl.Sfr. Kelkheim DWZ 123 456 789 Pkt.
1.Staiger,Frank2251 11½11 1½1k1k 8/9
2.Dr.Fröhlich,Andreas2003 ½½1-1 ½0½(-) 4/7
3.Makilla,Tobias1838 10000k ½--- 1,5/6
4.Matzies,Alexander1931 100½1 ½01½ 4,5/9
5.Berner,Manfred1890 -½½-1 111½ 5,5/7
6.Gutacker,Stephan1870 ½111½ ½0½½ 5,5/9
7.Thalheimer,Stefan1877 11½1k1 11½½ 7,5/9
8.Reyher,Werner1798 00100 ½½½- 2,5/8
9.Lange,Martin1696 ½1111 0½1½ 6,5/9
10.Noori,Hayatullah1569 -½-½1 001½ 3,5/7
11.Sasse,Harald1662 01-0- -11k½ 3,5/6
12.Walther,Hansjörg1578 010½1 ½11k- 5/8
13.Brossette,Horst1566 ½10-1 1(-)0(-) 3,5/6
14.Boethelt,K.-D.1505 1101k1k ½11½ 7/9
15.Ferdinand,Rolf1551 -½1½0 ½01k1 4,5/8
16.Trösch,Walter1577 01½1½ 0111 6/9
17.Wölfinger,Pascal1405 ½0½1½ 0011 4,5/9
18.Erbach,Markus1520 -(-)½11k 01k11k 5,5/7
19.Noori,Rahmat1318 -1(-)01 1k½-0 3,5/6
20.Dünzl,Jens-Tobias1336 -11-1 1k-0½ 4,5/6
21.Findeis,Gerhard1247 011½1 1k001 5,5/9
22.Bollerhey,Gerhard- 01½00 10½½ 3,5/9
23.Pöhlmann,Peter1332 01(-)01 -100 3/7
24.Bittner,Can1223 ½1k1-- 1101 5,5/7
25.Staiger,Maximilian1074 01111 1-11k 7/8
26.Schaal,Theo946 -11k-- ---- 2/2
27.Lindenmeyer,Marc948 ---11 1100 4/6
28.Miller,Justin795 11111 1-11 8/8
29.Hennig,Joshua952 01111k 11k11 8/9
30.Bittner,Deniz953 1010½ --1k1 4,5/7
31.Staiger,Niklas882 00100 1100 3/9
32.Deutscher,Marvin1141 0(-)11- 0k01½ 3,5/7
33.Deutscher,Robin937 0½11- 0k1-1 4,5/7
34.Alfirev, Stjepan1537 ----- 11-- 2/2
35.Studenroth, MarcelRest 0111k- 1001 5/8
36.Frese, LeonRest 0---- 011k1 3/5
37.Schauder, LukasRest 0-1-- -1k-- 2/3
38.Staiger, Jannik- --1-- 001k0 2/5
39.Bender, Leon- ----- -011 2/3




9. Spieltag (13.04.08)

Am letzten Spieltag konnte die Erste ohne Probleme die MTS-Meisterschaft klar machen und auch die Jungs der vierten Mannschaft sicherten sich mit einer überzeugenden Leistung den Meistertitel in der Kreisklasse C.
Die Zweite schloss die Saison mit einem 4:4 gegen Eschborn 3, während die Dritte mit 4:2 gegen Ginsheim und die Fünfte mit 3,5:1,5 gegen West 5 siegreich waren.

 Kelkheim 1 -Taunus 4 : 4
 Eschborn 3 -Kelkheim 2 4 : 4
 Kelkheim 3 -Ginsheim 4 : 2
 Bad Soden 10 -Kelkheim 4 1 : 5
 West 5 -Kelkheim 5 1,5 : 3,5

Nach dieser erfolgreichen Schlussrunde wurde die Doppel-Meisterschaft ausgiebig gefeiert und bereits erste Pläne für die neue Saison entworfen, bevor einige unentwegte Schacher ein "Massen-Tandem" veranstalteten, bei dem es recht lebhaft zuging...



8. Spieltag (06.04.08)

"Nur" noch zwei unserer Mannschaften haben es am kommenden Sonntag in der Hand, Meisterschaft und Aufstieg klar zu machen, während erneut ein Team auf der Strecke blieb.
Neben der Ersten, die einen auch in dieser Höhe wichtigen und verdienten Sieg gegen die kampfstarken Griesheimer einfuhr und am letzten Spieltag nun nur noch 1,5 Brettpunkte zur Meisterschaft benötigt, konnte auch die Vierte die Erwartungen erfüllen und liegt mit dem 4:2 Sieg ebenfalls auf Meisterkurs. In der Schlussrunde kann auch hier mit einem 4,5:1,5 Sieg gegen das punktlose Schlusslicht Bad Soden die Meisterschaft eingefahren werden.
Für die Dritte ist der Aufstiegszug nach der erneuten Niederlage nun abgefahren und sie verbleibt, wie die Zweite und Fünfte, die diesmal beide ihre Pflichtaufgaben erfolgreich absolvierten, ein weiteres Jahr in ihrer Klasse.

 Griesheim -Kelkheim 1 2 : 6
 Kelkheim 2 -Raunheim 3 7 : 1
 Hattersheim 4 -Kelkheim 3 4,5 : 1,5
 Kelkheim 4 -Bad Soden 7 4 : 2
 Kelkheim 5 -Bad Soden 12 4 : 1

Spielbericht Griesheim 1 - SFK 1

Gegen die lange Zeit in der Tabelle oben mitspielenden Griesheimer erwarteten wir erneut ein sehr schweres Match auf unserem Weg zur angestrebten Meisterschaft.
Da zeitgleich auch Griesheims Zweite ein entscheidendes Spiel gegen Hofheim 5 um den Aufstieg in der Bezirksklasse C hatte, entschieden sich die Griesheimer dafür, das erste Brett kampflos aufzugeben, wodurch mir die nervenaufreibende Rolle des passiven Zuschauers zuteil wurde. An den anderen Bretter war Griesheim nahezu in Bestbesetzung und auch wir konnten Tobis Ausfall durch den dieses Jahr stark aufspielenden Martin adäquat ersetzen.
Von Anfang an gingen unsere Mannen konzentriert ans Werk und erreichten durch die Bank gute Stellungen. Mannschaftsführer Alex am dritten Brett gelang es dabei nach ca. einer Stunde in einer Nebenvariante der "Russischen Verteidigung" genauso wie Martin am Achten in einem "Franzosen" dem Gegner beim Übergang ins Mittelspiel einen wichtigen Zentrumsbauern "abzuknöpfen".
Da auch an den anderen Brettern keine Probleme zu erkennen waren, offenbarte ich meinen Mannen den Traum von einem schönen 6:2 Sieg bei gleichzeitiger Niederlage des härtesten Konkurrenten aus Steinbach (im Match gegen die derzeit in Hochform spielenden Hochheimer) - womit der Aufstieg schon fast unter Dach und Fach sein könnte...

Nach ca. 2 Stunden sah es immer noch sehr gut aus: Alex hatte inzwischen zwei Bauern mehr bei besserer Stellung und Martin hatte auch zwei weitere Bauern "gefressen", allerdings gab es auch gewisse Gründe zur Besorgnis, da sich Martins Gegner nun auf den (halb-)offenen Linien daran, machte ein Gegenspiel zu organisieren und Andreas am zweiten Brett beim Versuch das gegnerische Angriffsspiel durch Damentausch zu entkräften ein Bauer abhanden kam. Noch lautete meine Prognose +2, also 5:3, aber das Magenkribbeln des unbeteiligten Zuschauers wuchs...
Eine halbe Stunde später war dann aber diese etwas kritische Phase überstanden: Alex hatte sein Team durch akkurates Spiel bis zum letzten Zug mit 2:0 in Führung gebracht, Andreas kompensierte den Minusbauern nun seinerseits mit starkem Druckspiel und Martin konnte seine aufkeimenden Probleme durch einen Damentausch lösen, durch den er zwar in einem Endspiel mit verschiedenfarbigen Läufern (plus je zwei Türme) landete, aber die Verlustgefahr war gebannt und mit den 3 Mehrbauern gab ich ihm eine 90%ige Siegchance - leider griff nun auch er fehl und mußte einen seiner Mehrbauern zurückgeben, wonach die Siegchance eher bei 60-70% lag.
Nach 3,5 Stunden rückte die Zeitkontrolle näher und es wurde noch mal etwas kniffliger, aber auch in dieser Phase behielten unsere Mannen kühlen Kopf. Andreas gewann durch sein Druckspiel den Bauern zurück und sicherte das Remis, Martins Gegner revanchierte sich und spendierte seinerseits einen Bauern, alle anderen Partien kamen ohne Verluste mit stabilen Stellungen über die Zeitkontrolle.
Nach ca. fünf Stunden Spielzeit gelang Stephan die Abwicklung in ein klar besseres Springerendspiel mit Mehrbauer und Martin überwand den gegnerischen Widerstand mit einer kleinen Kombination. Bei einer 3,5:0,5 Führung bei einer Gewinn- und drei ziemlich ausgeglichenen Partien sah alles danach aus, als sollte mein Wunschergebnis tatsächlich wahr werden - doch die Griesheimer kämpften nach wie vor verbissen um jeden Millimeter des Weges.
Als nach fast 6 Stunden die Uhren zur zweiten Zeitkontrolle umgestellt wurden, mußte Stephan feststellen, dass er seinem Gegner eine Abwicklung erlaubt hatte, die ihm unter Springeropfer die Beseitigung aller übrigen Bauern erlaubte - also Remis und 4:1. Die Gegner von Thali und Werner setzen alles daran, die drohende Mannschaftsniederlage abzuwehren und holten das letzte aus ihren Stellungen heraus. Doch sowohl Thali als auch Werner hielten den gegnerischen Angriffen stand und als Werners Gegner bei T+2B gegen T+2B endlich dem Remis zustimmte, hatte auch Thali seinen harten Verteidigungskampf erfolgreich abgeschlossen.
Beim Stand von 5:2 gaben wir Manfred mit seinem leicht besser stehenden Springerendspiel dann freie Hand - was er wenige Minuten später (unter Mithilfe seines Kontrahenten) zu einem weiteren vollen Punkt nutzte.
Damit war letztlich doch noch der erhoffte 6:2 Sieg unter Dach und Fach und es begann die "dritte Halbzeit" beim Schäferjakob, mit dem Warten auf die anderen Ergebnisse. Leider war die Besetzung hier schon eher dünn, als die Nachricht von der Steinbacher Niederlage gegen Hochheim kam - Meisterschaft und Aufstieg für unsere 1. Mannschaft sind somit nur noch einen Wimpernschlag - oder genauer gesagt: nur noch 1,5 Brettpunkte - entfernt.
Bereits am kommenden Sonntag geht es gegen den letzten verbliebenen Kontrahenten, die Schachfreunden Taunus, um die Verwirklichung. Bereits mit einer 1,5:6,5 Niederlage wäre das Saisonziel erreicht - aber natürlich wollen wir auch in dieser letzten Runde noch mal unsere Klasse beweisen...



7. Spieltag (02.03.08)

 Kelkheim 1 -Hochheim 3,5 : 4,5
 Taunus 2 -Kelkheim 2 4 : 4
 Hofheim 8 -Kelkheim 3 3,5 : 2,5
 Bad Soden 8 -Kelkheim 4 0 : 6
 Nauheim 2 -Kelkheim 5 3 : 2

Am 7. Sonntag hatten es unsere Mannschaften in der Hand, Vorentscheidungen für die angestrebten Aufstiege zu erspielen. Da jedoch starke Gegner anstanden, waren enge Matches zu erwarten - und genau so kam es dann auch. Leider klebte uns dabei die Seuche an den Hacken und alle wichtigen Entscheidungen gingen knapp zu Gunsten der Gegner aus.
Einzig die aufgrund einer Klassenfahrt vierfach ersatzgeschwächte 4. Mannschaft überzeugte restlos. Sowohl die übrigen Stammspieler, als auch die eingewechselten Reservisten spielten glänzend auf und ließen der stärksten Bad Sodener Mannschaft dieser Klasse keine Chance.

Für die Erste und Dritte ist aber damit im Aufstiegsrennen noch nicht alles verloren, da auch die Gegner Federn gelassen haben. Allerdings wird das jetzt eine wesentlich engere Nummer als geplant...
Glänzende Aussichten auf Meisterschaft und Aufstieg hat dagegen nun die Vierte bei zwei ausstehenden Kämpfen gegen Bad Soden 7 und 10.
Die Zweite und Fünfte spielt dagegen die beiden Schlussrunden ohne Druck und Ambitionen.



6. Spieltag (10.02.08)

 Höchst -Kelkheim 1 2,5 : 5,5
 Kelkheim 2 -Hofheim 6 2,5 : 5,5
 Kelkheim 3 -Steinbach 5 5 : 1
 Kelkheim 4 -Hofheim 10 6 : 0
 Kelkheim 5 -Groß-Gerau 3 1 : 4

Die Erste erfüllte ihr Pflichtprogramm gegen Höchst 1 ohne größere Probleme: Bereits nach knapp einer Stunde konnte ich unser Team in Front bringen, als mein Gegner eine kleine Drohung übersah und nach dem Figurenverlust sofort aufgab.
Dann wogte das Spiel eine Weile hin und her, wobei sich nach und nach die Waage mehr und mehr zu unserer Seite neigte. Die etwas schwierigen Stellungen konnten unsere Mannen halten und zum Remis führen, der Rest sah ganz gut aus. Aber die Höchster kämpften noch und wickelten nun ihrerseits einige für uns vorteilhafte Stellungen zum Remis ab, sodass am Ende bei einer knappen Führung nur noch Manfred und Stefan kämpften - und da musste nur einer mal fehlgreifen, dann hätte es noch Mal eng werden können...
Aber sowohl Manfred als auch Stefan zeigten ihre Klasse und sicherten sich beide den vollen Punkt und damit den doch noch recht deutlichen Mannschaftssieg bei dem erstmals alle Schachfreunde punkten konnten (3 Siege, 5 Remis).

Die Dritte ließ gegen Steinbach 5 nichts anbrennen, auch wenn es uns bei drei kampflosen Siegen nicht gerade schwer gemacht wurde.

Die Zweite und Vierte lösten ihre Aufgaben gegen Hofheim 6 bzw. 10 sehr unterschiedlich. Während die Zweite gegen eine enorm "aufgerüstete" Mannschaft aus Hofheim 6 recht klar das Nachsehen hatte, konnten unsere Jungs der Vierten beim klaren 6:0 (!) gegen den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer (!) zeigen, dass sie enorme Fortschritte gemacht haben.

Unsere "Newbies" der Fünften unterlagen der Groß-Gerauer Jugend trotz heftiger Gegenwehr klar mit 1:4, wobei zwei unserer Spieler das Spiel wohl verschlafen haben...

Nach diesen Ergebnissen liegen die Erste, Dritte und Vierte jeweils an der Tabellenspitze und haben hervorragende Aussichten, das Saisonziel zu erfüllen.
Es waren also jetzt ganze 5 Runden nötig, um den Fehlstart mit der Katastrophen-Runde 1 wieder auszubügeln - daher sollten wir alles daran setzen, uns noch so eine Runde zu ersparen und auch die 3 letzten Begegnungen konzentriert in Angriff nehmen...
Für die Zweite ist der Aufstiegszug nun aber wohl bereits abgefahren - aus eigener Kraft kann man es jedenfalls nicht mehr schaffen...



5. Spieltag (20.01.08)

So langsam kann ich mein Glück kaum mehr fassen: erneut (fast) null Problemo bei der Mannschaftsaufstellung - nur 3 Absagen in den ersten vier Mannschaften, d.h. bei 28 Spielern, das ist traumhaft. Schade dass die Fünfte heute spielfrei hatte, wir hätten locker eine sehr ordentliche Mannschaft stellen können... mal schauen ob das am nächsten Spieltag auch hinhaut!?
Damit es mir/uns nicht zu wohl, wird kam dann doch noch der Dämpfer, als Tobias nicht wie verabredet zum Spiel erschien. Aber in dieser Saison läuft es bei unserer Ersten einfach rund, und Kelsterbach konnte uns trotz dieses Maleurs keine Probleme bereiten.
Bereits nach 1-2 Stunden - Manfred hatte gerade seinen Gegner mit Schwarz in 17 Zügen "abgeschosssen" - sah es nach einem Sieg in Höhe von ca. 6:2 aus - und so ähnlich kam es dann ja auch.

Erneut souverän war auch die Zweite bei ihrem klaren Sieg gegen Hofheim 7. Die Dritte und Vierte rundeten mit klaren Siegen gegen Bad Soden 5 und 6 den zweiten 8:0 Spieltag in Folge für uns ab, wobei wir den Brettpunktescore sogar noch von 17,5 auf 21 hochschraubten und damit das super Ergebnis des 4. Spieltages sogar noch mal toppen konnten!

In den Tabellen arbeiten sich unsere Teams damit weiter nach vorne und liegen allesamt recht aussichtsreich. Aber nach der Pflicht kommt die Kür: In der nächsten Runde geht es für die Zweite und Vierte gegen die in dieser Saison grandios auftrumpfenden Hofheimer Mannschaften (H6 und H10). Nur wenn auch diese Kür erfolgreich absolviert wird, kann es mit dem erträumten vierfachen Aufstieg noch klappen!
Die Erste und Dritte haben dagegen noch mal ein Pflichtprogramm gegen Höchst und Steinbach 5.
Also heißt es bereits in drei Wochen erneut: alle Kräfte mobilisieren, Visier zuklappen und auf ins Gefecht!

 Kelkheim 1 -Kelsterbach 5½ : 2½
 Hofheim 7 -Kelkheim 2 2 : 6
 Bad Soden 5 -Kelkheim 3 2 : 4
 Bad Soden 6 -Kelkheim 4 ½ : 5½
 Kelkheim 5 spielfrei

Spielbericht SFK 1 - SV Kelsterbach 1

Zum Spitzenspiel gegen Kelsterbach gingen wir hoch motiviert an die Bretter. Leider war Tobias nicht erschienen und wir mussten mit einem 0:1-Rückstand starten. Manfred konnte bereits nach 2 Stunden und nur 17 Zügen den psychologisch wichtigen Ausgleich herstellen. Er hatte mit Schwarz seine Figuren optimal aufgestellt. Als dann sein Gegner den d- Bauern etwas zu forsch nach vorne schob wurde dieser von einem Konter überrascht. Mit 2 Minusbauern bei schlechterer Stellung verlor er dann die Lust zum Weiterspielen.
Alexander spielte mit Weiß und erreichte eine Stellung mit großem Raumvorteil. Er behielt auch die Übersicht, als sein Gegner durch gewagtes Opferspiel einige taktische Verwirrungen stiften wollte und stellte den zweiten Punkt sicher.
Andreas hatte das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Er hatte eine schöne Angriffstellung aufgebaut, als ihn sein Gegner mit einem bedrohlich aussehenden Springeropfer überraschte. Das daraus entstandene halsbrecherische Gemetzel forderte von beiden Kontrahenten höchste Nervenkraft. Als die Partie eigentlich mit einem friedlichen Dauerschach enden sollte, unterlief seinem Gegner ein kapitaler Fehler: Turm- und Partieverlust.
Stephan hatte in der Zwischenzeit alle seine Figuren in Richtung des gegnerischen Königs aufgebaut. Wie Frank bei der späteren Analyse zeigte, hätte Stephan nun mit einigen kraftvollen Zügen die schwarze Stellung zerlegen und den König an die frische Luft befördern können. Stephan war dies jedoch während der Partie zu suspekt, so dass er das Remisangebot annahm und damit den Mannschaftssieg sicherstellte, denn Frank hatte bereits ein klar gewonnenes Endspiel auf dem Brett.
Frank übernahm mit den schwarzen Figuren durch ein frühes Bauernopfer sofort die Initiative, mit der er so sorgsam umging, dass sie nicht nur zum Rückgewinn des Gambitbauern ausreichte, sondern mit Schwung in ein leicht gewonnenes Endspiel führte.
Nun konnten Stefan und Werner unbeschwert aufspielen. Dies führte bei Stefan dazu, dass er sofort den gegnerischen König mit Springer und Dame attackierte und erfolgreich zur Strecke brachte.
Werner übersah leider eine kleine Kombination, bei der sein h-Bauer verloren ging, womit er den Kelsterbachern eine Schönheitskorrektur des Ergebnisses ermöglichte.

Vielen Dank an Manfred: Blitzsieg mit Schwarz in 17 Zügen und Blitzbericht fast mit Überschall - fehlte nur noch der Knall... ;-))



4. Spieltag (16.12.07)

Es ist kaum zu glauben, aber der 4. Spieltag lief - trotz anfänglicher Schwierigkeiten überhaupt genug Leute für vier Teams zusammen zu bekommen - letztlich absolut perfekt für uns.
Die Erste konnte trotz einiger (beidseitiger) Nachlässigkeiten letztlich sicher und verdient die zwei Punkte aus Bad Soden entführen, während sich unsere Verfolger gegenseitig die Punkte abnahmen.
Bei der Zweiten lief es ebenfalls blendend. Auch sie verbuchte einen schönen 5:3-Sieg gegen das starke Team von Nied 3.
Das nötige Quentchen Glück verhalf unserer Dritten (Griesheim 3) und Vierten (Kelsterbach 3) zu zwei ebenfalls sehr wertvollen Siegen gegen die jeweiligen Tabellenführer ihrer Klassen.

 Bad Soden -Kelkheim 1 3 : 5
 Kelkheim 2 -Nied 3 5 : 3
 Kelkheim 3 -Griesheim 3 3,5 : 2,5
 Kelkheim 4 -Kelsterbach 3 4 : 2
 Kelkheim 5 spielfrei

Damit liegen unsere Teams nun alle wieder hervorragend im Rennen um den Aufstieg und nach der hochverdienten Weihnachtspause können wir mit vollem Elan daran weiterbasteln, diese Saison zu einer unvergesslichen TRAUMSAISON für die Schachfreunde zu gestalten.

Spielbericht der 1. Mannschaft

Gleich 2 Stammspieler mit Andreas und Manfred fielen für diesen Wettkampf aus, so dass man gegen die Bad Sodener ein enges Match befürchten musste.
Martin und Hayat rückten in die 1. Mannschaft auf. Erleichtert nahmen wir in Bad Soden zur Kenntnis, dass auch die Gastgeber 2 Ausfälle verkraften mussten. Ein Brett wurde von den Gastgebern freigelassen, so dass Stefan mit einem kampflosen Sieg uns die Führung bescherte.
Nach 2 Stunden schienen wir an vielen Brettern Vorteile erspielt zu haben: Qualitäten mehr hatten Tobi (gegen 2 Bauern, aber besserer Stellung) und Werner; Stephan und Alex leichte Stellungsvorteile. Frank am Spitzenbrett hat sowieso das volle Vertrauen der Mannschaft. Einzig Martin hatte einen Bauern weniger, konnte aber die Stellung dicht halten.
Eine halbe Stunde vor der Zeitkontrolle entschied sich der Mannschaftskampf. Stephan gewann einen wichtigen Bauern und in Folge dessen später die Partie. Hayat und Alex verzichteten auf allzu agressives Spiel und brachten 2 Remisen heim. Tobi tauschte die Damen, was sich als fatal erwies: Seine Türme hatten keine offenen Linien zur Verfügung, während die gegnerischen Bauern langsam, aber bestimmt marschierten. Als dann die Qualität zurückgewonnen wurde, war die Partie auf verlorenem Posten. Glücklicherweise konnte Martin in nun ausgeglichener Stellung einen Schnitzer des Gegners ausnutzen und einen Turm und die Partie gewinnen. Auch Frank hatte zu dieser Zeit mit einem Opfer die Stellung verkompliziert und behielt den Überblick. Da war es nicht weiter tragisch, dass Werner seinen Vorteil nicht realisieren konnte und noch verlor.
Als Zugabe gab es ein Zweitliga-Match der Bad Sodener Volleyballerinnen zu sehen, die einen 5-Satz-Krimi für sich entscheiden konnten.
Mit unserem Sieg überwintert die "Erste" auf Tabellenrang 1 mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung.

Vielen Dank für diesen Spielbericht der Ersten an Alex - und noch vielen Dank für das Vetrauen - wie man in folgender Analyse sieht, war es aber nicht immer so ganz klar, ob das gerechtfertigt ist...















In dieser Stellung fand das "Elektronenhirn" (im Gegensatz zu mir) einen kurzzügigen Gewinn!

Lösung und vollständige Partie des Spitzenbretts:

Staiger,F - Rödiger,T



3. Spieltag (11.11.07)

Der 3. Spieltag begann mal wieder sehr turbulent, als erneut zwei eingeplante Spieler nicht zum vereinbarten Termin erschienen.
Mit hektischer Betriebsamkeit konnte immerhin einer der Beiden noch aufgetrieben werden - trotzdem musste die Planung der 2. bis 4. Mannschaft kurzfristig noch mal ziemlich umgestellt werden, um mit brauchbaren Mannschaften an die Bretter zu kommen.
Letztlich ist uns das ganz gut gelungen, was aber zu einem guten Teil auch den doch etwas leichteren Aufgaben unserer 3.-5. Mannschaft zu verdanken ist.
Die Vierte und Fünfte kanterten gegen Bad Soden 9 und 11 mit 5:1 bzw. 5:0, wobei der eine Minuspunkt kampflos abgegeben wurde. Auch die Dritte konnte bei Sulzbach nur zu fünft antreten, hatte aber ebenfalls keine Probleme, die Punkte mitzunehmen.
Nur die Zweite konnte im vorentscheidenden Match gegen Raunheim 2 die Turbulenzen nicht mehr ausgleichen und muss sich mit der knappen Niederlage nun wohl von den Aufstiegsträumen verabschieden.
Ein super-heißes Match lieferte sich unsere Erste mit dem Tabellenführer aus Steinbach 2. Nach 1,5 Stunden sah alles noch bestens aus - an drei Brettern hatten wir klaren Vorteil, an den anderen standen wir gut. Doch dann griff Alex daneben und Tobias kam auch unter Druck, während es an den besser stehenden Partien eher rückwärts als vorwärts ging, weil wir doch einige klare Chancen zu sicheren Siegen ausließen.
Letztlich konnten wir jedoch mit etwas Glück doch noch die erforderlichen Punkte zum knappen Mannschaftssieg sicherstellen und damit unserem Saisonziel ein gehöriges Stück näher kommen.

 Kelkheim 1 -Steinbach 2 4,5 : 3,5
 Raunheim 2 -Kelkheim 2 4,5 : 3,5
 Sulzbach 3 -Kelkheim 3 0,5 : 4,5
 Bad Soden 9 -Kelkheim 4 1 : 5
 Bad Soden 11 -Kelkheim 5 0 : 5

Der Mannschaftskampf unserer ersten nahm - wie erwartet - einen spannenden und knappen Ausgang. Manfred wurde in der französischen Abtauschvariante eingeschläfert und übersah dann einen einfachen Materialgewinn (T gegen L + S). Danach versandete die Partie zum Remis.
Alexander liess sich auf eine komplizierte Stellung in der Russischen Verteidigung ein, bei der jedoch sein schwarzfeldriger Läufer auf Abwege geriet. Der Figurenverlust beendete die Partie kurz und schmerzlos.
Andreas konnte diesen Verlust jedoch postwendend kompensieren. Er beendete das aggressive Eröffnungsgeplänkel seines Gegners mit einem gesunden Mehrbauern, den er nach einigen Wirrungen zum Schluss doch noch sicher zum Sieg führte.
Stephan G. griff mutig auf beiden Flügeln an und liess seinen König ungeschützt in der Mitte stehen. Nachdem er sich mit einem unbedachten Bauernzug das Leben schwer gemacht hatte, konnte er in der Zeitnotphase eine Figur gewinnen, worauf sein Gegner sofort aufgab.
Tobias machte einen etwas überspielten Eindruck und konnte in einem Leichtfigurenendspiel leider nicht das Gleichgewicht halten.
Werner spielte von Anfang an sehr konzentriert und druckvoll. Im Endspiel konnte er aufgrund der besseren Stellung seiner Figuren einen Bauern und damit auch die Partie gewinnen. Dieser Sieg brachte bereits die Vorentscheidung. In den beiden ausstehenden, leicht besser stehenden Partien reichte nun bereits jeweils ein Remis.
Dieses Remis erreichte Stephan T. in einem ellenlangen Doppelturm- und dann Bauernendspiel mit entferntem Freibauern. Nach einem Schreck in allerletzter Minute standen dann doch nur noch die Könige auf dem Brett: Remis und 4:3. Frank verzichtete nun mannschaftsdienlich auf riskante Gewinnversuche und sicherte mit einem Remis in schwer einzuschätzender Stellung den Mannschaftssieg.

Vielen Dank für diesen Turbo-Bericht (der bereits 1,5 Stunden nach dem Match per Mail bei mir eintrudelte) an Manfred.



2. Spieltag (28.10.07)

 Nied 2 -Kelkheim 1 4 : 4
 Kelkheim 2 -Steinbach 4 7 : 1
 Kelkheim 3 -Hofheim 9 4 : 2
 Kelkheim 4 -Flörsheim 4 6 : 0
 Kelkheim 5 -Eppstein 4 1,5 : 3,5

Nach der mäßigen Ausbeute des 1. Spieltages war unsere Aufgabe für den 2. Spieltag am 28.10. klar umrissen: Alle Mann an die Ruder und volle Fahrt voraus!
Das mit den "alle Mann an Bord" hätte diesmal auch fast geklappt, sowohl die Erste, als auch die Zweite gingen vollzählig an die Bretter (HURRA!!!) - aber leider war dann doch noch der Wurm drin: Eine halbe Stunde vor Spielbeginn kam Marvin noch quietsch-fidel angetrabt, aber wenige Minuten später mußte er aufgrund heftiger Magenkrämpfe dann doch wieder nach Hause gehen, ohne auch nur einen Zug ausgeführt zu haben.
Um wenige Stunden nach dem Spiel bekomme ich die Meldung, dass Justin und Deniz mit hohem Fieber im Bett liegen! Irgendwie haben wir derzeit doch die Seuche...

Die Mannschaftsergebnisse waren insgesamt zufriedenstellend, wenn auch der verlorene Punkt der Ersten gegen Nied (nach 4:3-Führung und Partie mit Mehrqualität) schmerzt, aber die Nieder waren sehr kampfstark und haben sich den Punkt verdient.
Auf wenig Gegenwehr stießen die Zweite, Dritte (mit 5 Mann) und Vierte - so leichte Siege bekommt man selten geschenkt.
In der Fünften war nach Marvins Ausfall gegen den Eppsteiner Friedrich-Clan wenig zu holen - immerhin konnte Marcel noch seinen ersten Sieg für die Schachfreunde einfahren und bestätigt damit die in ihn gesetzten Erwartungen.



1. Spieltag (30.09.07)

 West 2 -Kelkheim 1 2,5 : 5,5
 Griesheim 2 -Kelkheim 2 6 : 2
 Raunheim 4 -Kelkheim 3 3,5 : 2,5
 Kelkheim 4 -Hattersheim 5 0 : 6
 Höchst 2 -Kelkheim 5 5 : 0 (kl)

Was soll man sagen... das war einfach mal nix, aber überhaupt nix!
Anscheinend werden die von mir erhofften Saisonerfolge nicht von allen Schachfreunden angestrebt, wie sonst ist es zu erklären, dass ich in dieser extrem schweren Startrunde sage und schreibe VIERZEHN Absagen (dabei 8 Stammspieler der 1.-4.) erhalten habe - die meisten davon erst kurzfristig und nach mehrfachem Nachfragen.
Mit Ach und Krach konnten wir die 28 Spieler für die 1.-4. zusammenbekommen, das Spiel der Fünften bei Höchst 2 mussten wir sogar ganz absagen (kampflos 0:5).

Von größeren Ausfallsorgen verschont blieb glücklicherweise unsere Erste. Manfreds berufsbedingter Ausfall wurde durch Martin adäquat kompensiert, sodass wir mit einer kompakten Mannschaft bei Ffm-West 2 an die Bretter gehen konnten. Da die Westler einige Ausfälle zu vermelden hatten (Hans-Walter Schmitt weilte z.B. als Sekundant seines Vereinskameraden GM Vishy Anand in Mexiko, um diesen auf seinem Weg zum WM-Titel zu unterstützen), hatten wir nach einer gewissen Anlaufphase eigentlich wenig Probleme uns an einigen Brettern Vorteile zu sichern.
Mit zunehmender Spielzeit wuchsen die Vorteile immer weiter an und schon nach 4 Stunden war das Match entschieden und ein schöner 5,5:2,5 Erfolg eingefahren. Siege verbuchten Stefan, Alex, Tobias und Frank, während Martin, Stephan und Andreas je ein Remis beisteuerten. Einzig Werner musste nach einem "Rechenfehler" die Segel streichen.
Somit begab sich unser Flaggschiff auf den richtigen Kurs gen Meisterschaft...

Ganz anders sah dies jedoch bei unserer Zweiten aus: 6 Spieler aus dem Bereich der 2./3. Mannschaft mussten ersetzt werden, was gegen eine starke Griesheimer Mannschaft - die in BESTBESETZUNG und NACH RANGLISTE aufstellte (an dieser Stelle kommen mir leider die Tränen vor Neid...), einfach zu viel war. Völlig chancenlos mussten wir eine bittere 2:6 Schlappe einstecken und die Träume vom Aufstieg erlitten übelsten Schiffbruch!

Natürlich zogen sich die Ausfälle weiter: Die Vierte ging zwar vollständig in Bestbesetzung an die Bretter - allerdings nicht unter ihrer Flagge, sondern eine Klasse höher unter dem Namen SFK 3.
Hier hielten die Jungs im Match gegen die starke Raunheimer Vierte zwar lange mit, doch letztlich fehlte dann das nötige Quentchen Glück um zu punkten und so blieb auch bei der Dritten - die in der geplanten Aufstellung eigentlich diese Klasse absolut dominieren sollte - am Ende des Tages nur die Flucht auf die Insel...

Ähnliches gilt auch für die Vierte, die aus den Spielern bestand, die für die 5. in der Kreisklasse D vorgesehen waren. Gegen das super-starke Team von Hattersheim 5 hatten sie nicht den Hauch einer Chance und wurden mit 0:6 Kiel geholt.

Zusammenfassend muss man wohl konstatieren, dass wir uns von den hochtrabenden Saisonzielen für die 2. - 4. Mannschaft wohl verabschieden können und erst mal kleinere Brötchen backen müssen.
Wenn man sieht, dass Griesheim 2 in Bestbesetzung antritt und Hattersheim 5 sogar mit einer Mannschaft kommt, die noch wesentlich stärker ist als Bestbesetzung (der Ersatzspieler war mit Abstand der stärkste Spieler der Mannschaft), dann treibt das einem leidgeplagten Mannschaftskoordinator wie mir die Tränen in die Augen...

Bericht zum Mannschaftsspiel Frankfurt West II gegen Kelkheim I

Unser erster Mannschaftskampf in der neuen Saison gegen Frankfurt West II wurde an einem herrlichen Spätsommer-Sonntag den in der Zeilsheimer Stadthalle ausgetragen. Die Westler waren ersatzgeschwächt, so dass wir uns gute Sieg-Chancen ausrechnen konnten.
Das erste Remis-Angebot kam bereits nach ca. 90 min und 20 Zügen von Harald Schwede in meiner Partei an Brett 2, nachdem ich kurz zuvor eine aufgrund zu vorsichtigen Spiels eine Möglichkeit in Vorteil zu kommen ausgelassen hatte. Da aber bis dahin noch nichts von der vermeintlichen Kelkheimer Überlegenheit auf den anderen Brett zu sehen war, riet mir Frank weiterzuspielen. Nach weiteren 4 Zügen nahm ich das Remis aber doch an, da kein Vorteil mehr zu sehen war und gönnte mir einen Amarena-Becher im Eis-Cafe nebenan.
Stephan Gutacker hatte gegen Claus Henrici zwar mit der Vorstoß-Variante gegen Caro-Kann aufgetrupft, nahm aber kurze Zeit nach mir ebenfalls Remis an. Inzwischen hatte Werner Reyher gegen Daniel Körnlein im Damengambit ein unglückliches Händchen bewiesen, da sein kombinatorisches Bauernopfer leider nach hinten losging und bald lagen wir mit 1 : 2 zurück. Ging unsere selbstbewusste Rechnung etwa nicht auf?
Der erste Hoffnungsschimmer ergab die Partie von Stefan Thalheimer gegen Marek Landkocz. Stefan hatte sich eine Mehr-Qualität erarbeitet, die ihm schliesslich auch zum Sieg reichte. Frank hatte sich an Brett 1 gegen Matthias Schramm inzwischen die g-Linie geöffnet und drückte mit Dame und Turm gegen g7, was sehr vielversprechend aussah. Bei diesen Aussichten war das Remis von Martin an Brett 8 gegen Manfred Neumann mit Mehr-Figur gegen 3 Bauern vollkommen ok, zumal sein König sehr offen Stand. Tatsächlich konnte Frank die Bindung der gegenerischen Dame an die Verteidigung von g7 für einen Qualitäts-Gewinn nutzen, so dass wir wieder vorne lagen.
Besonders spannend blieben die Partie von Tobias gegen Ulrich Koch an Brett 3 und Alexander gegen Markus Busche an Brett 4: Alexander hatte mit Schwarz wieder einen Sweschnikov hingelegt und kam gut aus der Eröffnung raus, aber bei dem ganzen Gewusel auf dem Brett war mir zumindest unklar, ob da nicht noch was schiefgeht. Tobias Partie war etwas ruhiger mit weissem Raumvorteil im Zentrum. Schliesslich wickelte Tobias elegant mit einem Damentasch, durch den auf der d-Linie ein Freibauer entstand, in ein Endspiel ab, in dem ihm dieser d-Bauer den Sieg sicherte. Einfach Meisterhaft!
Zum Schluss hatte Alexander seinen Gegner dermaßen überwuselt, dass dieser vor lauter Durcheinander in Verluststellung auch noch einen Turm stehen liess.
Das deutliche Endergebnis somit 5,5 : 2,5 für Kelkheim.

Vielen Dank für diesen Bericht an Andreas



Vorbericht Saison 2007/08

Hier mal wieder der alljährliche Blick in die Glaskugel für eine Prognose des Saisonverlaufes:

Um die Ergebnisse meiner "Glaskugelsession" transparent zu machen, habe ich die - nach diversen magischen Formeln - ermittelten Mannschaftsstärken in Tabellenform gebracht und der Durchschnitts-DWZ nach Rangliste gegenübergestellt.
Ich denke/erwarte/hoffe, dass ich damit den tatsächlichen Ergebnistabellen relativ nahe komme...
Apropos... da in der Landesklasse sowohl Hattersheim, als auch Flörsheim Probleme bekommen könnten, muss man für die kommende Saison wohl mit 3 Absteigern aus allen MTS-Klassen rechnen.

Sollten die Schachfreunde von unkalkulierten Ausfällen verschont bleiben, so werden wir in der kommenden Saison extrem anspruchsvolle Ziele verfolgen, die sich schon alleine aus dem DWZ-Schnitt unserer Mannschaften ergeben: Dieser entspricht nämlich für alle fünf Mannschaften mindestens dem Niveau der Vorjahresmeister - entsprechend führen SFK 1 - 4 die Glaskugelrangliste auch an.
Der Aufstieg unserer 1. - 4. Mannschaft wird somit fest angepeilt (!!!)

MTS-LigaDWZ nominellDWZ erwartet Bezirksklasse CDWZ nominellDWZ erwartet
Kelkheim19321920 Kelkheim 215881595
Ffm-West 219021880 Raunheim 215841595
Griesheim18251875 Griesheim 215471540
Steinbach 219781870 Hofheim 615791515
Nied 218581865 Taunus 215101510
Hochheim19011860 Steinbach 415781500
Bad Soden18441830 Eschborn 314351450
Kelsterbach18151800 Nied 314701435
Taunus17931780 Hofheim 714361400
Höchst17611680 Raunheim 313931370

Die Erste hat in der MTS-Liga den klaren Auftrag, die Meisterschaft zu claimen.
Nachdem der alljährliche Titelfavorit Eschborn endlich die Liga nach oben verlassen hat, haben wir uns das Ziel gesetzt, das entstehende Vakuum zu füllen. Der Abgang von Hannes (zu Matt-im-Park) wurde durch Werners Zugang (von Fischbach) und mein Hochrücken aus der Dritten kompensiert, sodass wir in der Rangliste sowohl nominell, als auch nach dem Glaskugelfaktor vorne liegen.
Stören könnten dieses Unterfangen insbesondere die beiden starken Aufsteiger Griesheim und Nied, die unberechenbaren Steinbacher sowie die Ranglistenzweiten von West 2.
Da die Erste gleich in der Runde 1 zum Match bei Ffm-West antreten muss, erwarte ich hier eine sehr wichtige Vorentscheidung. Da aber bis auf Höchst, die ein Durchsacken auf Bezirksklassenebene wohl kaum verhindern können, in dieser Klasse eigentlich Jeder Jeden schlagen kann, ist in jedem Falle für Spannung und aufregende Matches gesorgt...

In der Bezirksklasse C erwarte ich ein hartes Rennen um die Meisterschaft zwischen unserer Zweiten und Raunheim 2, die gemeinsam die Rangliste anführen. Nicht außer acht lassen sollte man auch Griesheim 2, die durchaus in der Lage sein sollten, zumindest um Platz 2 ein Wörtchen mitzureden.
Durch die drei Fischbacher Zugänge (neben Werner noch Hansjörg und Rolf) und das Aufrücken von Harald aus der Vierten, präsentiert unsere Zweite sich sehr kompakt, und wird mit ihrer starken Ersatzbank auch zu Saisonende nur schwer zu schlagen sein.
Nach unten scheinen mir Hofheim 7 und Raunheim 3 gesetzt.

Kreis BDWZ nomDWZ erw Kreis CDWZ nomDWZ erw Kreis DDWZ nomDWZ erw
Kelkheim 312711360 Kelkheim 410531080 Höchst 213011100
SV Hofheim 814421350 Flörsheim 410531070 Nauheim 29591020
Steinbach 513381270 Kelsterbach 39441000 Kelkheim 59781000
Raunheim 412251200 Bad Soden 6948900 Groß-Gerau 31012980
Ginsheim10921180 Hattersheim 5907860 West 5943960
Hattersheim 410901070 Hofheim 10913850 Eppstein 41107940
Sulzbach 310851050 Bad Soden 7879830 Bad Soden 11792740
Bad Soden 510851040 Bad Soden 10834800 Bad Soden 12800730
Griesheim 3933940 Bad Soden 9823790
Hofheim 9976920 Bad Soden 8795740

Völlig neu zusammengestellt wurde die Dritte, die in der Kreisklasse B an den Start geht.
Durch die 4 Neuzugänge und die 2 "Hochrutscher" ergab sich eine komplett neue Mannschaft aus Spielern, die im letzten Jahr in der Bezirksklasse aktiv waren. Mit ihrer Erfahrung, und ergänzt durch einige ambitionierte Nachwuchskräfte, sind sie in dieser Liga klarer Favorit, da die "Papier-DWZ" von Hofheim 8 und Steinbach 5 wohl nie ans Brett kommen wird.

Favorit ist auch die Vierte in der Kreisklasse C. Sie besteht bis auf Peter (der mich ersetzt) aus den Spielern der letztjährigen Dritten, die auch in der Kreisklasse B schon ganz gut mithalten konnten und dort natürlich auch wieder hin wollen.
Die Meisterschaft wird hier wohl im Match gegen Flörsheim entschieden, die Abstiegsplätze dürften die Bad Sodener Mannschaften unter sich ausmachen.

Eine gewisse "Narrenfreiheit" hat die fünfte Mannschaft in der Kreisklasse D, da sie neben den etablierten Kids auch als Sprungbrett für ambitionierte Newcomer dient und stark von dem Bedarf an Reservisten für die oberen Teams abhängig ist. Sie soll einfach unbeschwert (aber trotzdem konzentriert) aufspielen und Erfahrung sammeln - wenn am Ende mehr raus springt, um so besser...